Bioptron-Lichttherapie

Bioptrin Lichttherapie

Die BIOPTRON Lichttherapie kann auf natürlichem Wege wirken, indem die Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu regenerieren und wieder ins Gleichgewicht zu bringen, unterstützt wird. Sie hilft dem Körper dabei, sein eigenes Heilungspotenzial zu entfalten. Wenn die Lichtstrahlen auf die Haut treffen, wird der Biostimulationsprozess eingeleitet. Das heißt, dass auf positive Weise verschiedene biologische Prozesse ausgelöst und Körperfunktionen verbessert werden.

Anwendungsbereiche

Die BIOPTRON Lichttherapie kann sowohl als ergänzende Behandlung zur Unterstützung der herkömmlichen Methoden, als auch als Einzelherapie für bestimmte Symptome eingesetzt werden.

Zur Schmerzbehandlung

In der Schmerzbehandlung zur Unterstützung konventioneller medizinischer Behandlungen.

Zur Wundheilung

Zur Unterstützung konventioneller medizinischer Behandlungen.

  • Wunden nach Traumata (Verletzungen)
  • Verbrennungen
  • Wunden nach Operationen
  • Beingeschwüre („offene Beine“)

In der Physiotherapie

  • Kreuzschmerzen
  • Schulter- und Nackenschmerzen
  • Karpaltunnelsyndrom, Epicondylitis
  • Narbengewebe
  • Gelenksschmerzen

Bei rheumatoiden Erkrankungen

  • Osteoarthrose
  • Rheumatoide Arthritis
  • Atrthrose

DERMATOLOGISCHE INDIKATIONEN

  • Akne und Ekzeme
  • Herpes simplex & zoster
  • Bakterielle Oberflächeninfektionen
  • Schleimhautläsionen

Für pädiatrische Zwecke

BIOPTRON Lichttherapie kann bei Kindern als ergänzende Therapie zur Schmerzlinderung und Heilungsförderung bei einer Vielzahl von Beeinträchtigungen angewendet werden. Zum Beispiel bei:

  • Hauterkrankungen

  • Allergische Atemwegserkrankungen

  • Infektionen der oberen Atemwege

  • Muskel-, Gelenk- und Knochenbeschwerden

  • Neurologische Beeinträchtigungen

Für Psyche, Seele und Hormone

  • Bioptrontherapie mit speziellen Fabspektren bei Erschöpfung,
  • Stress, Burn out und Schlafstörungen.
  • Balance für Stresshormone und Hormonelle Schwankungen bei Frau und Mann.
  • Für die Chakrenbalance und um Energiezentren zu aktivieren

In der Sportmedizin

Weichteilverletzungen der Muskeln, Sehnen und Bänder, wie:

  • Verstauchungen, Zerrungen
  • Bänder- und Muskelrisse
  • Sehenentzündungen
  • Tennisellbogen
  • Regeneration nach Sportverletzungen